Skiplinks

Leslie De Melo - Vom Leben

1953 geboren in Afrika mit indischer Abstammung, genoss Leslie De Melo die unberührte Natur Tansanias. Beim Aufwachsen in Indien lernte er das Mystische kennen. In Wien lebend, berührte ihn die bildende Kunst. Sein Studium der Bildhauerei an der Akademie der bildenden Künste in Wien bei Franz Xaver Ölzant schloss er 1992 mit Auszeichnung ab. Seither gibt es kaum ein künstlerisches Medium, mit dem De Melo nicht gearbeitet und experimentiert hätte – all dies bestens dokumentiert in der erst jüngst im Verlag Bibiothek der Provinz erschienenen Monografie „Leslie De Melo – A Song in Praise of Beauty“. 

Das künstlerische Spektrum reicht von figurativen Kleinplastiken bis hin zu meterhohen Metallkonstruktionen im öffentlichen Raum, von „aus dem Leben gegriffenen“ Zeichnungen, über sensible Fotografien indischer und Wiener Straßenszenen, bis zu leuchtend farbigen Malereien, die von transkulturellen und überzeitlichen Zauberwesen, Menschen, Tieren und Pflanzen bevölkert sind. „Vom Leben“ erzählte auch die von Leslie De Melo im ÖBV Atrium wunderbar gestaltete Ausstellung im Jänner 2015 – eine Werkschau, die die Besucherinnen und Besucher gemeinsam mit dem Künstler voll Freude, Harmonie und Sehnsucht ins noch junge Jahr blicken ließ. 

„Vom Leben“ ist zugleich der Titel einer Serie von Gemälden, von denen sich nun ein besonders dynamisches in Rottönen in der ÖBV Kunstsammlung befindet. Hierin wird vorgeführt, wie der schwungvolle Handstand eines muskulösen Mannes von einem auf den Hinterbeinen balancierenden Hund konterkariert wird. De Melo lässt die Welt in dem von afrikanischen Textilien inspirierten Acrylgemälde förmlich Kopfstehen. Er wirbelt Realitäten wie Mensch und Tier, aber auch Alltagsgegenstände durcheinander und verbindet sie zu einer neuen Bildwirklichkeit, in der die Gesetze der Schwerkraft aufgehoben zu sein scheinen und die pure Lust am Dasein spürbar wird.

Eine Nachlese zur Vernissage im ÖBV Atrium im Jahr 2015 und den ausgestellten Werken finden Sie hier.

Mehr über den Künstler erfahren Sie auf seiner Website.

Text: Mag.a Maria Christine Holter, Kunsthistorikerin und Kuratorin in Wien

„Bei meiner Ausstellung 2015 in der ÖBV wurde ich sehr gut aufgenommen, alles war bestens organisiert. Vor allem freut mich, dass ich mein großformatiges Gemälde 'Ascension' im Atrium zeigen konnte und ich nun mit dem mir sehr wichtigen Bild 'Vom Leben' in der Sammlung vertreten bin.“

(Leslie De Melo, 2022)

Kunst ist für mich das Sichtbarmachen von Qualitäten, die durch das Material, die Ausführung und den Inhalt bestimmt werden. Das Werk wirkt im Raum, vermittelt Geheimnisvolles.

© Vernissagenfotos Karl Grabherr