Inhalt

Ethik im Finanz- und Wirtschaftsjournalismus


Podiumsdiskussion: 21. November 2017 um 18.00 Uhr

Österreichische Beamtenversicherung (ÖBV)
Grillparzerstraße 14,
1010 Wien

Begrüßung: Josef Trawöger, Vorstandsvorsitzender ÖBV

Franz C. Bauer, Finanzjournalist Magazin Trend, Vorsitzender der Journalistengewerkschaft in der GPA-djp
Michael Fembek, ehem. stv. Chefredakteur Magazin Gewinn, Programm Manager der Essl Foundation, Vizepräsident im Verband für gemeinnütziges Stiften
Fritz Hausjell, Stellvertretender Institutsvorstand am Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft der Uni Wien
Martin Kwauka, Initiator des Finanzjournalistenforums
Astrid Valek, Pressesprecherin und Leiterin Marketing und Unternehmenskommunikation der ÖBV
diskutieren Fragen wie:

  • Welche ethischen Anforderungen gelten für den Finanz- und Wirtschaftsjournalismus?
  • Wird der Finanz- und Wirtschaftsjournalismus seinen Kontrollfunktionen gerecht?
  • Warnt er früh genug vor negativen Entwicklungen? Oder passt er sich prozyklisch zu sehr dem aktuellen Stimmungsbild an?
  • Wird kritisch über die Themen berichtet, die für die Medienkonsumenten relevant sind? Oder immer mehr „schaumgebremst“ über Themen, die der Redaktion im Rahmen von Sonderthemen vorgegeben wurden?
  • Besteht überhaupt noch genug Zeit, aufwändige Recherchen durchzuführen? Oder wird vor allem darüber berichtet, was rasch und unkompliziert fertig gestellt werden kann?
  • Haben die Journalisten überhaupt ausreichend Know-How, um komplexe Sachverhalte richtig zu beurteilen?

Aufgrund beschränkter Plätze bitten wir um rasche Zusage bis spätestens 15.11.2017
an office@kwauka.com oder telefonisch unter 0664/252 85 18 an Martin Kwauka.


© Österreichische Beamtenversicherung, Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit