Inhalt

Ausstellung in der ÖBV: Heidrun Widmoser-Großstadt.Landschaften

Erzählungen situativer Großstadtpoetik mit Mitteln der Malerei

Heidrun Widmoser, geboren in Meran, präsentiert ab 16. Mai 2018 im ÖBV Atrium einen Querschnitt ihrer Werke.

Die Künstlerin ist seit ihrem Kunststudium in Wien schöpferisch tätig und sucht ihre Beobachtungen und Reflexionen zum städtischen Lebensraum in Bilder zu verwandeln. Ausgangspunkt dafür sind Fotografien aus Natur und Alltag, die sie zu einer Art „fotorealistischen Abstraktion“ weiterentwickelt. Das wiederkehrende Motiv der „Plakatabrisse“ ist Zeugnis der urbanen Streifzüge der Künstlerin, gleichzeitig auch deren individuelle Sicht auf das Verborgene, das vermeintlich Bedeutungslose.
Widmosers Werke sind Erzählungen situativer Großstadtpoetik mit den Mitteln der Malerei.

In ihrer Ausstellung im ÖBV Atrium versucht Widmoser, Orte und Zeiträume neu zu erfinden.

Vernissage am 15. Mai 2018 um 19 Uhr
im ÖBV Atrium, Grillparzerstraße 14, 1010 Wien

Eröffnung: Josef Trawöger, ÖBV Vorstandsvorsitzender
Kuratorin: Jacqueline Chanton
Laudatio: Mag.a Maria Christine Holter
Musik: ELOUI, Gesang, Gitarre

Dauer der Ausstellung: 16. Mai bis 14. September 2018, Mo – Fr 8.00 bis 16.00 Uhr,
freier Eintritt

Wir freuen uns über eine Ankündigung in Ihrem Medium bzw. auf Ihr Kommen und bitten um Anmeldung unter astrid.valek@oebv.com oder michael.zentner@oebv.com

Über die ÖBV

Die ÖBV ist seit mehr als 120 Jahren eine unabhängige, österreichische Versicherung und achtet mit nachhaltigem Erfolg auf Seriosität, Sicherheit und Servicequalität. Durch die Rechtsform des Versicherungsvereins auf Gegenseitigkeit (VVaG) erreicht sie ein Gleichschalten von Kunden- und Eigentümerinteressen. Das ermöglicht ein nachhaltiges Wirtschaften und schafft dauerhafte Vorteile für die Mitglieder. Bei der Gewinnbeteiligung in der Lebensversicherung rangiert die ÖBV seit vielen Jahren im oberen Bereich der Branche.

© Österreichische Beamtenversicherung, Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit