Inhalt

ÖBV Unfallschutz: Gliedertaxe 

Die Gliedertaxe dient der Beurteilung des Invaliditätsgrads nach einem Unfall: Jeder Körperteil wird nach einem Unfall in Falle eines Verlusts oder einer Funktionsunfähigkeit mit einem bestimmten Prozentsatz „bewertet“.
Dieser Prozentsatz bestimmt zusammen mit dem Anteil der Beeinträchtigung des betroffenen Körperteils den Grad der Invalidität. Wird z.B. der Daumen komplett abgetrennt, ist man mit 20 Prozent invalide, d.h. man bekommt 20 Prozent der Versicherungssumme ausbezahlt.

Invaliditätsgrade

Bei völligem Verlust oder völliger Funktionsunfähigkeit der nachstehend genannten Körperteile und Sinnesorgane gelten ausschließlich, soweit nicht anders vereinbart, die folgenden Invaliditätsgrade:  

eines Armes 80%
eines Armes unterhalb des Ellbogengelenkes oder einer Hand 60%
eines Daumens 20%
eines Zeigefingers 10%
eines kleinen Fingers 10%
eines anderen Fingers 5%
eines Beines 70%
eines Beines bis zur Mitte des Unterschenkels oder des Fußes 50%
einer großen Zehe 5%
einer anderen Zehe 2%
der Sehkraft beider Augen 100%
der Sehkraft eines Auges 50%
der Sehkraft eines Auges sofern die Sehkraft des anderen Auges vor Eintritt des Versicherungsfalles bereits verloren war 65%
des Gehöres beider Ohren 80%
des Gehöres eines Ohres 30%
des Gehöres eines Ohres sofern jedoch das Gehör des anderen Ohres bereits verloren war 50%
des Geruchssinnes 10%
des Geschmackssinnes 10%
der Milz 10%
einer Niere 20%
© Österreichische Beamtenversicherung, Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit